Skip to content

Islands Bürger diskutieren ihre Verfassung übers Internet; Jetzt wird die Idee von der Verfassung als Vertrag der BürgerInnen über ihren Staat Wirklichkeit! Und noch eine globale Innovation: Ein Zone der Datenfreiheit für kritischen (Internet-)Journalismus!

Februar 20, 2012

Island schreibt auf Facebook seine Verfassung um

von Emil Protalinski und Anita Klingler, 15. Juni 2011, 14:17 Uhr

Island überarbeitet seine Verfassung im Internet (Screenshot: ZDNet).

Island überarbeitet seine Verfassung – mit Unterstützung von Facebook. Dabei haben alle Bürger ein Mitspracherecht. Wöchentlich überträgt der für den Neuentwurf des Grundgesetzes zuständige 25-köpfige Verfassungsratseine Meetings nicht nur auf der eigenen Website, sondern auch im Social Network. Zudem werden TwitterYouTube und Flickrfür die Kommunikation mit der Bevölkerung genutzt.

„Es ist möglich, mit anderen Mitteln beizutragen, aber die meisten Diskussionen finden auf Facebook statt“, sagte Berghildur Bernhardsdottir, Sprecherin des Projekts, gegenüber der Nachrichtenagentur Associated Press. „Der streitlustige und negative Tenor, der in vielen isländischen Blogs und auf Nachrichten-Sites vorherrscht, ist hier fast gänzlich ausgeblieben.“ Zwei Drittel der rund 320.000 Einwohner der Insel sind im Social Network vertreten.

Als Island 1944 seine Unabhängigkeit von Dänemark erlangte, schrieb es lediglich die dänische Verfassung leicht um – es ersetzte etwa das Wort „König“ durch „Präsident“. Seitdem wird eine neue Version erwartet. Auslöser für die aktuelle Überarbeitung war die Finanzkrise von 2008, die zum Zusammenbruch von Banken und Regierung führte.

„Ich denke, es ist das erste Mal, dass ein Verfassungsentwurf im Wesentlichen im Internet entsteht“, sagte Verfassungsratsmitglied Thorvaldur Gylfason gegenüber dem britischenGuardian. „Die Bevölkerung sieht, wie vor ihren Augen ein neues Grundgesetz entsteht.“ Alle bisherigen Entwürfe können auf der Website des Rats eingesehen werden.

Island machte in den vergangenen Wochen noch mit einem zweiten Internetprojekt von sich reden: Es will das Land zum Datenfreihafen für investigative Journalisten ausbauen und Providern Immunität gewähren. „Island, mit seiner frischen Perspektive und mutigen, unabhängigen Menschen scheint der beste Platz zu sein, um einen solchen Vorstoß in Richtung globaler Tranzparenz und Gerechtigkeit zu starten“, beschreibt Parlamentsmitglied Eva Joly die Icelandic Modern Media Initiative (IMMI).

http://www.zdnet.de/news/41554250/island-schreibt-auf-facebook-seine-verfassung-um.htm

From → Uncategorized

One Comment
  1. Reblogged this on SunnyRomy.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: