Skip to content

Kriegsgefahr! Ohne fairen Grund spielen die Politiker mit dem Leben und Überleben! Aufruf Occupy Frieden! Aufruf zum schnellen aktiven Handeln! Wer ihn unterstützt, bitte unterschreiben und weiterverteilen! Es gibt keinen fairen Grund für Sanktionen oder einen Krieg gegen den Iran! Die EU und USA müssen sofort die Sanktionen zurücknehmen und die Kriegsschiffe der westlichen Mächte zurückziehen! Wir brauchen Wege zum Abbau der Atomwaffen in allen Ländern und für die friedliche Förderung der Bildung demokratischer Nationen

Januar 24, 2012

Aufruf Occupy Frieden –
Akute Kriegsgefahr -Aufruf zum schnellen aktiven Handeln!
Rücknahme der Sanktionen und der Kriegsdrohung gegen den Iran, Rückzug der Kriegsschiffe der westlichen Mächte!

Es gibt keinen fairen Grund für Sanktionen oder einen Krieg gegen den Iran!
Wir brauchen Wege zum Abbau der Atomwaffen in allen Ländern und für die friedliche Förderung der Bildung demokratischer Nationen
Wer ihn unterstützt, bitte unterschreiben und weiterverteilen!

Welches Recht haben Staaten, Sanktionen gegen den Iran zu beschließen, weil er angeblich Atomwaffen baut, wenn sie selber nicht auf ihre Atomwaffen verzichten wollen? Warum beschließen sie Sanktionen gegen den Iran und dulden gleichzeitig die Atomwaffen Pakistans, Israels und Indiens; diese Länder haben alle noch nicht einmal – wie Iran – den Atomwaffensperrvertrag unterschrieben. Zudem gibt es Atomexperten, die erklären, dass es überhaupt keine Beweise gibt, dass der Iran Atombomben baut. Angesichts der Erfahrungen des Irakkrieges, vor dem die Medien unisono den Eindruck vermittelten, dass Saddam Hussein Atomwaffen bauen würde – wie wir heute wissen, eine Falschbehauptung – sollte man mit solchen Vorwürfen sehr vorsichtig sein.

Iran ist zweifellos eine brutale Diktatur. Aber ist nicht auch Saudi-Arabien eine brutale Diktatur? Und Jemen, und Ägypten? Warum unterstützt man die einen sogar mit dem Verkauf von Waffen und Geheimdienstmaterialien etwa zum Abhören der Opposition und will die anderen mit Krieg bestrafen? Diese Doppelmoral hat nichts mit Völkerrecht zu tun. Sie macht offensichtlich, dass es bei der Kritik an Iran nicht um die Menschenrechte geht, denn dann könnte man mit den anderen Diktaturen nicht als Partner zusammenarbeiten! Zudem hat ein Land wie die USA, das Geheimgefängnisse unterhält, Folter erlaubt hat, willkürliche Verhaftungen per Gesetz genehmigt, wenig Glaubwürdigkeit, wenn es anderen Ländern Verletzung von Menschenrechten vorhält. Ähnliches gilt eingeschränkt auch für Europa, in dem etwa das Menschenrecht auf Arbeit oder der Schutz von Flüchtlingen grob missachtet werden.

Krieg ist zudem kein erfolgreiches Mittel, um Menschen zu mehr Demokratie oder Menschenrechten zu verhelfen. In allen Ländern, in denen in den vergangenen Jahren mit Militärinterventionen versucht wurde, einen Regimewechsel zu erreichen, ist die Situation für die Menschen heute schlechter als vorher. Hundertausenden hat es das Leben gekostet – und immer noch ist kein Ende der Gewalt in Sicht. Nationenbildung in vielfach religiös, ethnisch und sozial tief gespaltenen und bis vor wenigen Jahren noch kolonialisierten Ländern ist ein langwieriger und schwieriger Prozess, den die Welt mit friedlichen Mitteln unterstützen kann, nicht aber durch den Einsatz von Gewalt.

Unsere Eliten in Europa und den USA haben nun Sanktionen beschlossen und bereiten auch einen Krieg vor. Sie scheinen aus den bisherigen fehlgeschlagenen Interventionen nichts gelernt zu haben. Die Kriege haben zu mehr Verschuldung unserer Staaten geführt. Und jetzt wollen sie weitere Milliarden für einen neuen Krieg ausgeben, obwohl unsere Staaten jetzt schon überschuldet sind. Wir werden das alle durch Kürzungen im Sozial-, Bildungs- oder Gesundheitsbereich zu spüren bekommen. Und wohl auch durch höhere Energiepreise. Zudem wird durch den möglichen Krieg viel Hass gegen „den Westen“ geschürt, da es viele unschuldige Opfer geben wird. Das kann die Gefahr von Anschlägen in unseren Ländern erhöhen und unser Leben unsicherer machen. Staatsmänner wie Michael Gorbatschow oder   Historiker wie Eric Hobsbawn warnen zudem davor, dass sich der Konflikt zu einem III. Weltkrieg entwickeln kann, auch mit der Gefahr des Einsatzes von Atomwaffen.

Die Westmächte müssen ihre Kriegsschiffe sofort von den Küsten Irans abziehen, um eine weitere Eskalation zu verhindern, zur Entspannung beizutragen und auch einen nicht geplanten Kriegsausbruch durch unvorsichtige Handlungen Einzelner zu verhindern.

Aus all diesen Gründen lehnen wir die Sanktionen und einen Krieg gegen den Iran ab. Wir fordern die EU auf, die Sanktionen zurückzunehmen. Wir fordern die EU auf, sich für globale Verhandlungen stark zu machen für den Stopp der Weiterverbreitung von Atomwaffen und den Abbau der bestehenden Atomwaffen. Diese Forderung muss sich aber gleich an alle Staaten richten. Wir fordern sie gleichzeitig auf, die demokratischen Bewegungen in allen Ländern gleichmäßig zu unterstützen, die eigene Unterstützung von Diktaturen einzustellen und für eine faire internationale Wirtschaftsordnung einzutreten, die den ehemals von Europa kolonialisierten Ländern und ihren Bürgern die gleichberechtigte Teilnahme an der Weltwirtschaft ermöglichen. Und wir fordern mit Zivilgesellschaften aus dem Nahen und Mittleren Osten die Einberufung einer Konferenz für Sicherheit und Zusammenarbeit für diese Region, um Abrüstung und Atomwaffenfreiheit zu beschließen und Vertrauen aufzubauen.

Wir fordern angesichts des Ernstes der Lage alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich intensiv mit den EU-Sanktionen zu beschäftigen und mit allen darüber zu reden. Wir sollten mit unseren politisch Verantwortlichen ins Gespräch kommen und ihnen unsere Bedenken und Vorschläge vortragen und ihre Auffassungen hören. Wir sollten unseren Protest lautstark auf die Straßen bringen. Und wir sollten Konferenzen organisieren, um Alternativen zu den EU-Sanktionen stark zu machen und letztlich durchzusetzen, die zu einem friedlichen und freien Nahen und Mittleren Osten führen können.

Wanfried, den 24.1.2012, Wolfgang Lieberknecht

Wer zusammen mit mir Aktionen beraten will, kann mir mailen oder mich anrufen:
05655-924981
occupynow@gmx.de

From → Iran, Krieg, Kriegsgefahr

3 Kommentare
  1. gaby schmitt permalink

    vielen dank für <ihr engagement. es ist sehr wichtig!!!!!!!!!!!

  2. Martina Wünsche permalink

    Danke. Diese systematische Kriegstreiberei ist zum K…..

  3. Andy permalink

    Wir sind nur eine Ware mit einer Nummer drauf! Erschreckend, dass die Mehrheit von uns wie die Lemmlinge der Masse folgt. Es dürfen sich immer mehr umdrehen und gegen den Strom gehen, fangen wir endlich an! Was denkt Ihr, warum es Millionen von Plastiksärgen gibt? Siehe FEMA!!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: